Archiv des Monats Juli, 2008

8. Suunto-Salomon Königsschlösser-Romantikmarathon Füssen – Ergebnis

Kategorie Ergebnisse, Laufen 42 km - Marathon am Juli 28th, 2008

Es ist vorbei, es ist geschafft!
Ich habe meinen ersten Marathon beendet. Gelaufen bin ich am 27.07.2008 in Füssen im Allgäu.

Wegen des frühen Starts (7:30 Uhr) sind wir schon am Vortag angereist und waren dann am Alatsee (geschütztes Gebiet, klarstes Wasser, kein Zivilisationslärm, Erholung pur!) übernacht. Der Wecker hat bereits um 5:30 Uhr geklingelt. Sogleich haben Katha und ich uns schnell hergerichtet und den Rest unserer Sachen abreisefertig verstaut. Um 6 Uhr gabs dann Frühstück, wobei ich mich auf Kaffee und eine Semmel beschränkte. Danach wurde noch schnell das Zimmer bezahlt und schon gings los Richtung Füssen, was 4 km entfernt liegt. Nach kurzem Warmlaufen und einigen Fotos ging es dann auch schon los.

Vorgenommen hatte ich mir eine Zeit von 3 h 40 min, auf welche ich auch meinen Forerunner 305 programmiert hatte (virtueller Gegner). Aber bereits nach ein paar Kilometern fühlte ich mich kurz hinter der Gruppe um den 3:30-Pacemaker am wohlsten und lief deren Tempo mit, was sich auch bis Kilometer 30 nicht ändern sollte. An der Strecke war Katharina mit dem Fotoapparat an 4 Punkten platziert, die wir vorher ausgemacht hatten und die sie mit dem Rad abfuhr, um Fotos von den Schwindegger Läufern (Jo, Günther, Martin und ich) zu machen.

Das Wetter war kurios, aber zum Guten, denn es hatte Sturm, Gewitter, Blitze und sonst was geheissen, aber dennoch brannte ab 9 Uhr die Sonne herunter, wie man das eigentlich von einem Sommertag auch erwartet. Daher galt es vor allem immer viel zu trinken, was ich auch tat, und bei den letzten Stationen habe ich mir auch immer Bananen genommen, weil ich schon etwas hunger hatte und Energie soll es ja auch bringen. Die erste Hälfte lief eigentlich ganz normal ab, meine Beine spürte ich nur im üblichem Maße, aber die zweite Hälfte war dann schon etwas heftiger. Das lag auch unter anderem daran, dass der Weg teilweiße jetzt Steigungen und Gefälle enthielt und das nach ca. 33 Kilometern umso mehr weh tut und ausbremst. Aber immer mit einem Auge auf der Uhr, wollte ich nicht allzu lange mit einem Pace von über 5:10 min/km unterwegs sein und habe mich daher immer wieder zusammengerissen und bin schneller gelaufen. Die genaue Aufschlüsselung findet ihr in der kmz-Datei meines Forerunner, der mir sogar 500 Meter zuviel berechnete. Aber auf die Marathondistanz gesehen war das eine Abweichung von 1,18% mit der man leben kann.

Schön war vor allem, dass man einen Hang zum Ziel runter flitzen durfte und dann in die gut besuchte Zielkurve einbog. Bergab habe ich dann den letzten Kontrahenten, den ich noch sah, überholt und bin im Endspurt ins Ziel. Für eine kurze Zeit waren die Schmerzen vergessen, aber sobald man 50 Meter hinter dem Ziel zum stehen kommt, gehts erst richtig los ;-).

Da heissts nur immer weiter gehen und gut ausschütteln, trinken und essen was geht und etwas dehnen. Problem ist nur, wenn man vorne dehnt droht immer der hintere Gegenspielermuskel zu streiken. Aber egal, geschafft! Noch ein paar ISO-Drinks und Erdinger Alkoholfrei und dann auf das letzte sich noch auf der Strecke befindende Teammitglied warten.

Insgesamt war es ein super Lauf, vor allem weil das Wetter nicht so schlimm war, wie angekündigt und weil Katha immer so fleißig mitgemacht hat. Genial ist die Landschaft um Füssen, das man aber niemandem sagen braucht, der nicht schon einmal „Märchenschlösser Postkarten“ gesehen hat. Neuschwanstein, Hohenschwangau, Hopfensee, Forggensee, Schwansee… genial! Vor allem war es atemberaubend schön, dass am Hopfensee und am Schwansee Alphornbläser für die Gegend typisch musizierten. Gerade letzterer See liegt in den Bergen und dort hallte es einem schon von weitem entgegen. Für einen echten Bayern kann es ja nichts schöneres geben 😉

Füssen selbst ist auch schön, vor allem die Innenstadt, aber einen Autoverkehr haben die, der ist enorm. Aber ich habe gehört, dass man mit diesen Millionen von Touristen ganz gut verdient. Da nimmt man das in Kauf.

An dieser Stelle nochmal herzlichen Dank an meine Kommilitonen Maria (und Christian), Maxi, Michi (und Toni) und Sabine, die mir die Startgebühr zum Geburtstag geschenkt haben.

Zeiten unseres Teams
Joe – 3:00:43
Günther – 3:17:44
Martin – 4:04:10

Ergebnis
netto – offiziell
42,195 km in 3 h 33 min 22 s (5 min 04 s /km)

Platz gesamt: 156 von 750 (20,8%)
Platz Herren: 148 von 623 (23,8%)
Platz M20: 011 von 037 (29,7%)

Kurios ist meine brutto Zeit, also die ab Startschuss:
3 h 33 min 33 s *schnaps*











kmz-Datei

Einen ausführlichen Bericht zum Marathon und viele Fotos von der Landschaft und dem Lauf selbst findet man auf www.marathon4you.de.

Mit GG von Deisenhofen zum Aumeister

Kategorie Sonstiges am Juli 13th, 2008

Heute hat mich der GG dankenswerterweiße bei meinem letzten und längsten Marathonvorbereitungslauf begleitet. Wir sind mit der S-Bahn nach Deisenhofen gefahren und von dort aus über Grünwald an der Isar entlang bis zum Englischen Garten, wo der Aumeister am Föhringer-Ring unser Ziel war. Leider hat es die ganze Zeit über genieselt, geregnet und geschüttet.
Am Ziel angekommen haben wir uns trockene Sachen angezogen, die mein Schatzi für uns dabei hatte, und noch Radler mit Käsespätzle zu uns genommen. Dann fuhr uns der Rudel zum Hauptbahnhof und das Abenteuer war vorbei.

Datum: 13.07.2008, Sonntag
Kurze Streckenbeschreibung: Deisenhofen – Laufzorn – Straßlach – Grünwald – München
Streckenlänge: ca. 34,51 km
Geschwindigkeit: ca. 5 min 23 s /km
Mitläufer: GG

Marathonvorbereitung
(lange Läufe)
28,32 km – 5 min 26 s /km
28,35 km – 5 min 15 s /km
34,51 km – 5 min 23 s /km

Das muss reichen, weil ich keine Zeit mehr habe mich intensiver vorzubereiten.
Wir werden sehen.