Archiv des Monats August, 2014

31. Vienna City Marathon – Ergebnis

Kategorie Ergebnisse, Laufen 42 km - Marathon am August 27th, 2014

Auch heuer war ich wieder in Wien. Nach zwei Jahren Abstinenz sollte es wieder die volle Distanz sein. Vorgenommen habe ich mir bewusst keine Zeit, da die Vorbereitung wieder sporadisch ausfiel und nur zwei längere Läufe absolviert werden konnten. Das ist sehr wenig.

Das Erlebnis, wieder dabei zu sein, hat mich aber schon am Start bestärkt, auf jeden Fall die volle Distanz zu gehen und nicht beim Halbmarathon aufzuhören.

Die erste Hälfte des Marathons lief eigentlich gut und ohne Probleme. Auch die Zeit war für meine damaligen Verhältnisse beachtlich. Aber ab km 26, früher als eventuell befürchtet, wurde ich kraftloser und musste einige Male Gehen, um etwas zu regenerieren. Das habe ich dann vor allem mit dem Trinken nach den Getränkestationen verbunden. Wenn schon Gehen, dann wenigstens zum ruhigen Trinken nutzen.

Da es schon sehr früh angefangen hat, waren die verbleibenden 16 km natürlich sehr lange. Der Kopf spielt einem bei solchen Gelegenheiten gerne Streiche und redet einem ein, man könne die ganze Qual doch einfach beenden. Das kam aber nicht in Frage. Auch wenn es schon sehr beklemmend ist, wenn ständig hunderte Leute an einem bei den Gehpausen vorbeilaufen, habe ich weiter gemacht und bin kaputt, aber natürlich laufend ins Ziel gekommen.

Die ganze Situation erinnerte mich an meine zweite Teilnahme am Hochgernlauf, bei welchem ich nach 5 km den Rest mehr oder weniger gegangen bin. Aber damals stellte ich oben angekommen fest, dass nur der Kopf nicht mehr wollte. In Wien waren es tatsächlich die Muskeln. Zu wenig Training, zu wenig Kraft.

Im nächsten Jahr werde ich wohl nicht mehr den Marathon laufen, sondern lieber versuchen einen vernünftigen Halbmarathon hinzulegen und die volle Distanz erst wieder machen, wenn man auch körperlich fit ist. Die Sache soll schließlich noch Spaß machen.

Nach dem Marathon blieben wir noch ein paar Tage bei Gitti (viele Grüße und lieben Dank für deine Gastfreundschaft) und besuchten das Albertina (der Hase durfte raus, alles was Rang und Namen hat, konnte bewundert werden, z.B. Dürer, Michelangelo, Klimt, Monet, Picasso etc.) und das Essl-Museum mit österreichischer Kunst (bunt gemischt, auch moderne Skulpturen und „die letzten tage der menschheit“ mit Ratten von deborah sengl dargestellt).

Ergebnis
netto – offiziell
42,195 km in 4 h 05 min 16 s (5 min 49 s /km)
Platz gesamt: 4.070 von 6.347 (64,1%)
Platz Herren: 3.592 von 5.188 (69,2%)
Platz M30: 0468 von 0649 (72,1%)