Archiv der Kategorie 'Laufen 21 km – Halbmarathon'.

34. Vienna City Marathon – Ergebnis

Kategorie Aktuell, Ergebnisse, Laufen 21 km - Halbmarathon am Mai 15th, 2017

Der 34. Vienna City Marathon war wieder ein Erlebnis, das man jedem Läufer nur ans Herz legen kann.  Selbst das Wetter hat, trotz schlechter Vorgaben, doch noch eine versöhnliche Seite gezeigt. Bis auf einige Windböen ideales Läuferwetter.

Sämtliche läuferischen Ziele wurden erreicht. Zusammen mit meiner Schwester bin ich deutlich unter  ihrer Wunschvorgabe von 2 Stunden im Ziel angekommen. Wir blieben sogar noch unter  1:57. Der Lauf war von Anfang bis Ende gut eingeteilt und wir konnten sogar auf den letzten Kilometern das Tempo noch etwas  steigern.

Mein Schwager hat mit 2:58:42 den Marathon unter 3 Stunden gefinished. Jedem Läufer wird geläufig sein, dass das eine Hammerzeit ist. Zur Einordnung, mit so einem Ergebnis ist man unter den besten 250 von  fast 7.000 Läufern.

Ergebnis
netto – offiziell
21,0975 km in 1 h 56 min 52 s (5 min 34 s /km)
Platz gesamt: 5.156 von 12.436 (41,5%)
Platz Herren: 4.253 von 7.986 (53,3%)
Platz M30: 756 von 1.258 (60,1%)

34. Vienna City Marathon

Kategorie Aktuell, Laufen 21 km - Halbmarathon am April 15th, 2017

Ostersonntag in einer Woche ist es wieder soweit. Vienna City Marathon 2017. Dieses Jahr wieder Halbmarathon mit meiner Schwester. Nach dem Debüt im letzten Jahr mit ca. 2 Stunden und 19 Minuten soll heuer die 2-Stunden-Marke geknackt werden. Meine Schwester hat fleißig trainiert und ich schaue, dass ich sie irgendwie zu dieser Zielzeit laufe.

Mein Schwager will die 3-Stunden-Marke beim Marathon angreifen. Der letzte Versuch war er nur etwas über 1 Minute darüber.

Heute oder morgen noch ein letzter langer Lauf für mich und dann geht’s los.

33. Vienna City Marathon – Ergebnis

Kategorie Aktuell, Ergebnisse, Laufen 21 km - Halbmarathon am April 15th, 2017

Kurz vor dem 34. Vienna City Marathon, bei dem ich wieder die Halbmarathon-Distanz zusammen mit meiner Schwester laufen will, ist mir aufgefallen, dass ich das letztjährige Ergebnis noch nicht eingestellt habe.

Die gesamte LaufMamaLauf-Gruppe meiner Schwester hat den ersten Halbmarathon gemeinsam gefinsihed.

Nachfolgend, mit etwas Verspätung…

Ergebnis
netto – offiziell
21,0975 km in 2 h 18 min 53 s (6 min 36 s /km)
Platz gesamt: 10.757 von 13.316 (80,8%)
Platz Herren: 7.579 von 8.673 (89,4%)
Platz M30: 1.167 von 1.310 (89,1%)

33. Vienna City Marathon

Kategorie Laufen 21 km - Halbmarathon am April 5th, 2016

Analog zu mir, jährt sich der Marathon in Wien zum 33. mal.
Sieben Jahre in Folge starte ich am Sonntag beim Vienna City Marathon und werde mir die halbe Distanz zusammen mit meiner Schwester (erster HM) gönnen. Der Schwager will seine Marathonbestzeit angreifen, wozu wir viel Erfolg wünschen.

Am Freitag gibts noch ein ganz besonderes Highlight für uns, wovon ich erst danach berichten werde.

Wie immer freut man sich sehr nach Wien fahren zu können.

32. Vienna City Marathon – Ergebnis

Kategorie Ergebnisse, Laufen 21 km - Halbmarathon am Juni 25th, 2015

Ich bin noch das Ergebnis schuldig.
Es lief heuer genau nach Plan. Nicht schnell, aber dafür mit viel Spaß auf der Strecke. Nicht zuletzt Dank Startnummer in Kombination mit dem Wiesn-Trikot.

Ergebnis
netto – offiziell
21,0975 km in 1 h 53 min 08 s (5 min 21 s /km)
Platz gesamt: 3.886 von 13.867 (28,0%)
Platz Herren: 3.383 von 9.082 (37,2%)
Platz M30: 0574 von 1.351 (42,5%)

32. Vienna City Marathon

Kategorie Laufen 21 km - Halbmarathon am April 9th, 2015

Wie jedes Jahr, Wien!

2010 – Marathon (PB)
2011 – Marathon (Filmprojekt)
2012 – Halbmarathon (geplant)
2013 – Halbmarathon (gemusst)
2014 – Marathon (durchgezogen)
2015 – Halbmarathon

Heuer wieder die halbe Distanz in gemütlichem Tempo. Noch immer fehlen Trainingskilometer zu mehr. Aber es tut gut wieder dabei zu sein.

Ich freue mich auf den Lauf.

30. Vienna City Marathon – Ergebnis

Kategorie Ergebnisse, Laufen 21 km - Halbmarathon am Juni 3rd, 2013

Lange ist er schon her, der Vienna City Marathon, den ich zusammen mit Andy und GG gelaufen bin. Zumindest bis zum Halbmarathonziel. Da bin ich abgebogen und habe die beiden anderen alleine ziehen lassen. Bei mir war der Akku leer. Zu wenig Training, zu wenig Energie, zu viele andere wichtige Dinge im Vorfeld.

Aber bis zum Halbmarathonziel bin ich gut am Andy und am GG dran geblieben. Kurze Gelübergabe meinerseits an die anderen und weg ins Ziel.

Nach einem kurzen Verschnaufen habe ich den Zieleinlauf der Marathonprofis gesehen. Danach habe ich mich bei der 500m-Marke bis zum Ziel postiert und dem Mike, dem Andy und dann dem GG zugejubelt.


Ergebnis
netto – offiziell
21,0975 km in 1 h 43 min 41 s (4 min 54 s /km)

Platz gesamt: 1.731 von 13.047 (13,3%)
Platz Herren: 1.600 von 8.855 (18,1%)
Platz M30: 0261 von 1.327 (19,7%)

20. Johannesbad Thermen-Marathon

Kategorie Ergebnisse, Laufen 21 km - Halbmarathon am Februar 3rd, 2013

Zusammen mit Andy und Rudel war ich in Bad Füssing beim Halbmarathon. Rudel hat sich vorgenommen, die 2-Stunden-Marke zu knacken, während Andi und ich zumindest eine Zeit von 1:45 bei seinem ersten Halbmarathon laufen wollten.

Von Anfang an sind wir aber in einer höheren Geschwindigkeit gelaufen, als es für diese Zeit notwendig gewesen wäre. Nachdem wir Bad Füssing verlassen hatten, wehte uns ein stetiger eisiger Wind entgegen. Hier war das Wetter, welches ansonsten für das Laufen zwar kühl aber angenehm war, etwas anstrengend. Da wir am Start etwa in der Mitte des Feldes waren, konnten wir in unserem Tempo stetig andere Läufer einholen.

Ab der zweiten Hälfte des Laufes fanden wir dann endlich Mitläufer, welche ein gutes Tempo für uns vorgaben. Hinter diesem Pärchen waren wir ca. 8 km. Erst 3 km vor dem Ziel wagten wir es, an unseren Zugläufern vorbeizulaufen und selbst das Tempo in die Hand zu nehmen. Die letzten 2 km steigerten wir unsere Geschwindigkeit nochmals um 10 Sekunden pro Kilometer und setzten sogar noch einen Endspurt vor der Ziellinie an.

In ausgezeichneten 1:35:14/15 vollendeten wir Andys ersten Halbmarathon in einer super Zeit.

Nach unserem Zieleinlauf wickelten wir uns in eine Rettungsplane ein und warteten im Eingangsbereich der Therme. Nachdem wir unser Erdinger alkoholfrei abgeholt hatten, kam auch schon Rudel ins Ziel und wir feuerten ihn nochmal richtig an. Er erreichte sein Ziel knapp, aber dementsprechend euphorisch. 1:59:49 steht auf seiner Urkunde. Herzlichen Glückwunsch, Rudel.

Abermals muss den Organisatoren ein großes Lob zugesprochen werden. An jeder Getränkestation wurden den Läufern lauwarme Getränke gereicht, egal ob Tee, Wasser oder Iso. Auch im Zielbereich ließ das Buffet keine Wünsche offen. Bananen, Mandarinen, Äpfel, Schokoriegel und Kuchen warten zur Genüge vorhanden. Zu trinken gab es neben Tee nunmehr auch das Erdinger alkoholfrei. Anders als beim Halbmarathon in Wien, durften die Läufer auch mehr als eine Halbe nehmen, was von den Läufern gerne angenommen wurde und durchaus der Geselligkeit diente. An dieser Veranstaltung dürfen sich die Organisatoren von Großveranstaltungen gerne ein Beispiel nehmen.

Darüber hinaus bekam jeder Läufer zwei Freikarten für die Therme, in welcher man sodann seine müden Muskeln entspannen kann. Von dieser Möglichkeit machten wir heuer erstmals Gebrauch.


Ergebnis
netto – offiziell
21,0975 km in 1 h 35 min 14 s (4 min 31 s /km)

Platz gesamt: 142 von 662 (21,5%)
Platz Herren: 130 von 519(25,0%)
Platz M30: 022 von 046 (47,8%)

29. Vienna City Marathon – Ergebnis

Kategorie Ergebnisse, Laufen 21 km - Halbmarathon am April 21st, 2012

Alle Jahre wieder und alle Jahre die Reise wert. Der Wienmarathon zog mich heuer zum dritten Mal in Folge in die Donaustadt. Um es vorweg zu nehmen, es war wieder ein Erlebnis in dieser Stadt zu laufen. In 2012 konnte ein Teilnehmerrekord von 36.157 Startern erzielt werden. Das Bild das die endlosen Massen über die Reichsbrücke am Start geben ist legendär. Und mittendrin zu sein wunderbar. Haile Gebrselassie und Paula Radcliffe waren vor Ort und liefen den Halbmarathon in einem Verfolgungsrennen.

Henry Sugut (KEN) hat heuer mit 2:06:58 eine neue Bestmarke für Wien gesetzt und damit auch die schnellste in Österreich jemals gelaufene Marathonzeit geboten. Ich selbst habe mich bereits im Vorfeld dazu entschlossen bei der Hälfte der Rennstrecke in die Hofburg abzubiegen, da ich in der Vorbereitung nicht auf die gewollte und erforderliche Anzahl an langen Trainingsläufen kam. So wäre der Marathon ein zu großes Risiko geworden. Den Halbmarathon wollte ich dann natürlich auf Angriff laufen und es ist mir gelungen meine PB um 1:37 auf 1:31:38 zu reduzieren. Freilich habe ich auch mit der 1:30:00 spekuliert, aber dafür war ich nicht genügend trainiert, zu Beginn konnte ich noch nicht das erforderliche Tempo anschlagen und anfangs der zweiten Hälfte wurde ich etwas langsamer. Dafür waren die letzten drei Kilometer der Wahnsinn.

Mittwoch:
Angereist sind Katha und ich bereits am Mittwoch. Unser Quartier bezogen wir wieder bei der Gitti im 21. Bezirk. Vielen Dank an dieser Stelle nochmals für alles. Da der Wetterbericht voraussagte, es werde der letzte sonnige Tag dieser Woche sein, wollten wir unbedingt was draußen machen und so haben wir den Tiergarten im Schönbrunner Schlosspark besucht.



Donnerstag:
Das trübe Wetter am Donnerstag haben wir für einen Besuch des Naturhistorischen Museums Wien genutzt. Abends trafen wir Gitti zum Schweinsstelzen essen im Schweizerhaus.


Freitag:
Am Freitag haben uns Barbara&Andy abgeholt, um nach Parndorf in das Designer Outlet Parndorf zu fahren. Dort verbrachten wir den ganzen Tag beim Einkaufen, ehe wir uns mit meinen Eltern und Stephanie&Helena zum Essen im Bastei Beisl trafen.

Samstag:
Den Samstag sind wir ruhig angegangen, da wir die letzten Tage viel herumgegangen sind. Wir haben in der Messe die Startunterlagen geholt und waren zufällig vor Ort, als Lauflegende Haile Gebrselassie ein Interview gab.



Sonntag:
Sonntag ist Marathontag. Ich mache als Vorbereitung vor dem Start eigentlich immer das Gleiche. Rechtzeitig Aufstehen, Zielbackerl zusammenrichten, Laufzeug anziehen und Sportanzug darüber, leichtes Frühstück und ab zur U-Bahn-Station, wie immer chauffiert von Gitti. Ab der U-Bahn-Station Alte Donau tummeln sich die Massen an Läufern. Treffpunkt war, wie immer, unser Grünstreifen an der Wagramer Straße, wo meine Fans schon allesamt versammelt waren. Nach einem kurzen Plausch und den letzten organisatorischen Abmachungen (wo wir uns wann sehen), machte ich mich fertig. Garmin an, Sportanzug aus und ab zur Abgabe meines Zielbackerls am Container. Nach einem kurzen Warmlaufen und dem obligatorischen letzten kleinen Geschäft, sortierte ich mich im Startblock zwei ein. Heuer startete ich zum ersten Mal auf der linken Straßenseite.

Da die Beschallung unseres Blockes nicht so gut war, konnte ich den Walzer nur schlecht hören und von der Nationalhymne bekam ich gar nichts mit. Dennoch, um Punkt 9 Uhr hörte man ein lautes Geräusch und vorne gings los. Da wir auf der linken Straßenseite nach hinten versetzt starteten, war unsere Startmatte gleich am Startbogen, sodass man sofort versuchte Tempo aufzunehmen. Leider haben sich wieder Läufer völlig falsch eingeordnet, die keinesfalls die erforderliche Zeit für diesen Block schaffen konnten. Auf der rechten Straßenseite viel mir dies bisher nicht so auf, da man dort einen fliegenden Start hat und sich bis zur Startmatte das Feld schon etwas ordnet. Die langsameren Läufer musste man umständlich überholen, wobei man darauf achten sollte, auch keine anderen Läufer zu behindern. Ich kann diese Leute nicht verstehen. Wenn auf einem Schlag hunderte Andere mit einem hohen Tempo an einem vorbeischießen, dann sollte man sich doch denken, dass man sich selbst falsch eingeordnet hat. Dieses Problem kennt allerdings jede Laufveranstaltung und es obliegt jedem einzelnen Läufer selbst, hier sich fair zu verhalten.

Jedenfalls hat der Start links auch seine schönen Seiten. Man geht von anfang an hohes Tempo und fliegt an den Läufern der rechten Straßenseite, die ja noch nicht offiziell im Rennen sind, nur so vorbei. Von der Reichsbrücke gehts dann bergab in die Stadt zum Praterstern. Dort habe ich Katha, Babi und Andy (KBA) zum ersten Mal getroffen. Gleich nach dem Praterstern kommen beide Straßenseiten zusammen. Dieser Moment ist immer ein ganz besonderer, weil es wuchtig aussieht, wenn tausende Läufer von beiden Seiten sich soz. einfädeln.

In Wien sollen trotz des für Zuschauer mäßigen Wetters ca. 350.000 Leute unterwegs gewesen sein. Diesen Eindruck kann ich nur bestätigen. Nach der Hauptallee gehts hoch zum Donaukanal, Schüttelstraße (heuer für mich nur ein mal). An dieser Kurve, bergauf, jubeln einem die Leute hoch. Die geliebte Schüttelstraße mit ihren Auf und Abs muss man durch. Auch hier stehen viele Leute. Ich habe sogar Mettenheimer gesehen, wobei ich gerade auf der anderen Straßenseite war, sodass ich sie nicht grüßen konnte.

Nächstes Highlight ist die Schwedenbrücke. Wieder leicht bergauf, dann zweilmal links. Dort stehen sicher tausende Zuschauer in mehreren Reihen. Und ich habe es geschafft KBA wieder zu entdecken bzw. sie mich. Zweites Treffen geglückt.

Danach geht es auf den Ring und weiter auf die Wienzeile, vorbei am Naschmarkt bis runter zum Schloss Schönbrunn. Am Margaretengürtel habe ich KBA wieder getroffen – wir haben perfekt geplant. Die Wienzeile entlang gab es leider nichts zu trinken und ich fühlte mich schon etwas schlapp. Ich habe mir aber fest vorgenommen irgendwie das Tempo zu halten und ab der Wende am Schloss wieder mein Soll-Tempo zu laufen.

Dies ist mir auch gelungen. Bei km 16,5 hatte ich mein letztes Tief und ab dann stieg die Geschwindigkeit wieder. Da bei ca. km 15 die erste Staffelübergabe des Staffelmarathons war, waren jetzt viele langesamere Läufer vor mir, die ich gut einsammeln konnte. Das wirkt sich positiv auf das Gemüt aus. Man merkte, dass alles um einen herum immer schneller wurde und niemand mehr zurückfallen wollte. Das Tempo stieg die letzten 3 km stetig an. Lief man vorher noch um die 4:20 min/km so wurden bald 4:10 und 4:00 daraus. Beim letzten km hörte der Spaß dann endgültig auf. Ich hatte einen Läufer neben mir, der in Topform war und seinen Kumpel auf 1:30:00 puschen wollte. An diesem Pacemaker bin ich dran geblieben und jetzt waren wir deutlich unter der 4:00-Marke. Mit Vollgas gings in die Trennung von Marathonis und Halbmarathonis. Erstmals ordnete ich mich rechts ein. Zu diesem Zeitpunkt waren die Straßen längst von tausenden Menschen gesäumt. Es geht links auf den Ring, gleich ist es vorbei. Man sieht das Burgtor, rechts abbiegen. Ich sehe KBA zum vierten Mal, wie geplant. Wir sind wirklich gut. Noch schnell meine kurzfristig ausgedachte Zieleinlaufshow durchziehen und dann Endspurt ins Ziel. Aus. Fertig.



Die letzten drei Kilometer waren krass. Noch 20 Minuten davor hätte ich mir nie träumen lassen, dass so eine Energieleistung noch in den Beinen steckt.

Nach der Übergabe der Medaille gab es Wasser, erstmals Erdinger Alkoholfrei – nur aans pro Läufer – und ein Zielbackerl mit ein paar Werbegeschenken.

Andy hat mich am Ausgang gleich abgefangen und wir sind mit Katha und Babi zu den anderen.

Den Abschluss des (Halb)Marathontages bildete ein gemeinsames Essen bei Gitti, die uns hervorragend verköstigte.

Ergebnis
netto – offiziell
21,0975 km in 1 h 31 min 38 s (4 min 21 s /km)

Platz gesamt: 00516 von 11594 (4,5%)
Platz M20: 00130 von 01705 (7,6%)

18. Johannesbad Thermen-Marathon – Ergebnis

Kategorie Ergebnisse, Laufen 21 km - Halbmarathon am Februar 6th, 2011

Heute war bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen 9°C der Halbmarathon in Bad Füssing. Um 10 Uhr ging es auf die Strecke und ich habe versucht meine gewünschte Zielzeit gleich von Anfang an anzugehen. Leider fühlten sich meine Beine an, wie mit Beton ausgegossen und ich musste leider nach bereits 5 km feststellen, dass ich keinesfalls eine Pace von unter 4:20 min/km halten kann. Daraufhin habe ich mich ohne eine Gruppe zu finden alleine durch die Strecke gekämpft. Ab und an konnte ich mich ein paar Meter von überholenden Läufern ziehen lassen, aber im Endeffekt konnte ich nicht folgen.

Aber ich will mal nicht so sein, ich habe dennoch meine PB vom HM in Altötting aus 2007 um 40 s verbessern können. Aber ich hatte eine Zeit von unter 1:30 mir erhofft.

Der Lauf selbst zeichnete sich durch viele lange Geraden aus, denen ich durch stetiges in den Boden starren auswich. Die Passagen gen Westen wurden durch Gegenwind erschwert. An sich ist es eine schöne Strecke, aber aufgrund meiner persönlichen Situation konnte ich das nicht genießen. Ein großes Plus gibt es für die Verpflegungsstationen, die sowohl Tee als auch die Iso-Getränke warm anboten. Das hat man im Winter mancherorts schon anders erlebt.

Endlich im Ziel angekommen, erwartete mich ein umfangreiches Buffet aus Bananen, Äpfeln, Schokoriegeln, Müsliriegeln und Orangen. Und das Beste: Neben Tee und Iso gab es Erdinger Alkoholfrei. Da greift man gerne auch ein zweites Mal zu.


Ergebnis
netto – offiziell
21,0975 km in 1 h 33 min 15 s (4 min 26 s /km)

Platz gesamt: 133 von 842 (15,8%)
Platz Herren: 128 von 659 (19,4%)
Platz M20: 011 von 037 (29,7%)

18. Johannesbad Thermen-Marathon

Kategorie Laufen 21 km - Halbmarathon am Januar 28th, 2011

Kein zurück mehr.
Anmeldung ist weg, Startgebühr bezahlt und die Vereinskameraden sind informiert.
In 9 Tagen gehts in Bad Füssing an den Start.

Edit: Wenn alle angemeldeten Schwindegger kommen, dann haben wir 5 Marathonis, 7 Halbmarathonis und 1 über 10km am Start.

Thermen-Marathon Bad Füssing

19. Ismaninger Winterlaufserie – Ergebnis

Kategorie Ergebnisse, Laufen 21 km - Halbmarathon am Februar 21st, 2010

In Ismaning war ich heute alleine, weil Vereinskamerad Dirk II sich nach dem Kampfhundangriff auch noch erkältet hat.
Ich stelle die guten Eindrücke voraus:
Es war ein herrlicher Tag mit wolkenlosem Himmel, Sonnenschein und 5°C.
Ideal zum laufen. Auf der Straße war kein Verkehr, sodass ich in 45 Minuten nach Ismaning fahren konnte.

Vor dem Start hat der Veranstalter schon ständig durchgesagt, dass schwierige Bedingungen herrschen, aber der Weg in der früh geräumt wurde. Einzelne Stellen könnten aber immer noch schwierig sein.
Das war leicht untertrieben. Das Einzige was man bei ca. 60% der Strecke gebrauchen konnte waren die Spurrillen, da diese fest waren. Der Mittelstreifen des Weges war Tiefschnee. Links und rechts, Tiefschnee.

Ismaning war wie gewohnt gut besucht. Da nun alle in die Spurrillen wollten, konnte man zum Überholen ständig in der Mitte laufen und wurde dort natürlich auch von vielen blockiert. Bis Km 5 hab ich nur überholt, da keiner ein Tempo lief an das ich mich hängen konnte (altes Problem, viele langsame reihen sich vorne beim Start ein).
Der eigentlich schöne Weg an der Isar ist daher bei viel Schnee nicht für einen Wettkampf geeignet, bei dem man seine Zeiten angreifen kann.

In Flußrichtung hatte man Rückenwind und folglich auf dem Rückweg, gegen den Fluß, Gegenwind, der aber nicht das Hauptproblem war. Das Laufen im Schnee zehrte an den Beinmuskeln, da man ständig nach hinten Wegrutschte und kein Tempo aufbauen konnte. Der zu verwendende Schuhtransponder ist, anders als der ChampionChip, ein großes, plattes Viereck, das schwierig einzufädeln ist und ich hatte danach Probleme die Schuhe ordentlich fest zuzuschnüren.

Ich will es aber nicht schlechter machen als es war. Wenn man sich im Kopf von dem Gedanken verabschiedet hatte eine gute Zeit zu laufen, dann war es schön. Die zweite Hälfte lief ich konstant in gutem Tempo und überholte noch viele Läufer. Nach dem Lauf gabs Tee und Wasser sowie Krapfen und Zitronenkuchen.

Trotz dieser Umstände wurde der Fischer geschlagen und ich hatte mir bei der Heimfahrt ein Eis bei McDonalds verdient.

Natürlich ist es jetzt für mich schwierig eine Aussage wegen der Form zu machen, da ich keine Zeit habe, die man vergleichen kann. Aber ich denke, dass es gut gelaufen ist. Nach dem Gewühl am Anfang (bis ca. Km 2) wurde ich nicht mehr überholt, da ich ein einigermaßen hohes Tempo wegen der vielen Überholvorgänge angeschlagen hatte. Das stimmt dann doch zufrieden.
Netto hatte ich 1:36:01. Also richtig netto. Habe beim Start nämlich keine Matte gesehen und die 16 Sekunden Differenz kommen ziemlich genau an meine Wartezeit hin.

Ergebnis
netto – offiziell
21,0975 km in 1 h 36 min 17 s (4 min 34 s /km)

Platz gesamt: 107 von 920 (11,6%)
Platz Herren: 102 von 721 (14,1%)
Platz M20: 017 von 054 (31,5%)

19. Ismaninger Winterlaufserie

Kategorie Laufen 21 km - Halbmarathon am Februar 20th, 2010

Am Sonntag, dem 21.02.2010, laufe ich in Ismaning den 3. Lauf der Winterlaufserie, den Halbmarathon.
Es ist heuer mein erster Lauf und er soll mir als Formcheck im Rahmen der Marathonvorbereitung dienen.

Ismaninger Winterlaufserie

16. OMV Halbmarathon Altötting – Ergebnis

Kategorie Ergebnisse, Laufen 21 km - Halbmarathon am September 2nd, 2007

Es ist vollbracht. Mein erster Halbmarathon ist beendet. Mit meiner Zeit bin ich sehr zufrieden, da ich auf 1 h 35 min spekuliert hatte, aber natürlich nicht wusste, ob ich es schaffe. Ich habe mich immer an andere Läufer dran gehängt und versucht auf keinen Fall abzureißen. Zeitweise spaltete sich das Feld (also das in meiner Sichtweite) genau hinter mir, sodass ich als letzter noch dran blieb. Von denen, die da vor mir waren habe ich aber nach und nach ich glaube alle überholt. Vorm Ziel noch ein Schlussspurt (Katha meinte, dass ich so böse geschaut habe, aber das werden die Fotos vom Stefan zeigen) mit einem aus meiner Altersklasse, wobei wir noch ca. 5 Läufer überholten, und dann war es endlich aus. Danach gab es Wasser, Erdinger Alkoholfrei, Obst, Müsliriegel usw. im Zielbereich für die Läufer.
Ergebnis
netto – offiziell
21,0975 km in 1 h 33 min 55 s (4 min 28 s /km)

Platz gesamt: 0198 von 1248 (15,9%)
Platz Herren: 0194 von 1001 (19,4%)
Platz MHK: 0026 von 0112 (23,2%)




16. OMV Halbmarathon Altötting – Countdown

Kategorie Laufen 21 km - Halbmarathon am August 23rd, 2007

Heute, Donnerstag den 23.08.2007, sind es genau noch 10 Tage bis zu meinem ersten großen Laufereignis, dem Halbmarathon in Altötting. Da drängt sich die Frage auf, wo man gerade im Training steht. Leider nicht auf dem Optimum, würd ich sagen. Hauptgrund ist die wieder gestartete Fußballsaison. Wir haben in 13 Tagen 5 Punktspiele (gehabt) und dazu noch 3 mal Training.
12.08. H gg. Burgkirchen 5:4 G
15.08. A gg. Taufkirchen 2:0 V
19.08. H gg. Buchbach 1:1 U
21.08. A gg. Oberbergkirchen 1:1 U
24.08. A gg. Waldhausen 2:1 V

Man kann nicht sagen, dass ich unter Bewegungsmangel leide, aber die Bewegungen und Muskelbetonungen beim Fußball sind andere wie beim Laufen. Nach dem Spiel am Freitag gegen Waldhausen werde ich das freie Wochenende nutzen um noch einmal die Strecke Mühldorf – Schwindegg zu laufen. Eventuell gehen dann noch ein, zwei kürzere Läufe über 10-15 km unter der Woche und dann ist es eh schon so weit. Ich hoffe, dass ich verletzungsfrei durch die Zeit komme und berichte dann wieder von Altötting. 🙂

16. OMV Halbmarathon Altötting

Kategorie Laufen 21 km - Halbmarathon am Juni 25th, 2007

Nur einen Tag nach meinem ersten Lauf ausserhalb von Schwindegg habe ich mich für den 16. Internationalen OMV Halbmarathon in Altötting am 02.09.2007 angemeldet. Den Link dazu findest du rechts unter „Wettkampf“ und unten in diesem Post. Um auf eine gute Zeit zu kommen muss ich natürlich noch oft trainieren und vor allem Läufe über 20 km absolvieren. Auf alle Fälle will ich unter 1:45:00 bleiben.
Bald beginnt zwar wieder die Vorbereitung im Fußball für die anstehende Kreisklassen-Saison, mit 3 x Training + 1 x Spiel am Wochenende, aber ich hoffe, dass ich trotzdem Zeit und Kraft für meine persönliche Halbmarathon-Vorbereitung finde.

Edit 02.08.2007:
Die Passauer Neue Presse hat heute einen Artikel über den Halbmarathon gebracht.

Halbmarathon Altötting