Archiv der Kategorie 'Sonstiges'.

Wohin führt der Weg?

Kategorie Sonstiges am Januar 2nd, 2012

Das ist eine nie einfach zu beantwortende Frage, aber zumindest führt der Weg in 2012 wieder nach Wien.

Seit heute bin ich zum dritten Mal in Folge angemeldet. Nach meinem Rekordlauf in 2010 (3:17:44) und unserem Videoprojekt in 2011, mit erschreckend konstanter Pace zu 3:29:12, muss ich mir für heuer ein neues Motto, eine neue Zielsetzung ausdenken. Von einem Angriff auf die PB nehme ich bei meiner derzeitigen Verfassung respektvoll Abstand. Eine Videokamera wird es heuer vermutlich auch nicht geben. Aber vielleicht findet sich jemand mit dem ich zusammen laufen könnte. Und sei es auch nur die halbe Strecke. Die potentiellen Kandidaten werden die nächste Zeit sicherlich noch etwas motiviert. Wir werden sehen.

Will man wissen wohin es geht, sollte man nicht aus den Augen verlieren, woher man kommt.

Mein erster Lauf ist noch immer auf den 15.12.2006 datiert, was bedeutet, dass ich seit mehr als 5 Jahren meine Laufdaten sammle. Bis zum heutigen Tag habe ich 6.089 km erlaufen. Diese teilen sich wie folgt auf:

2006 – 0.066,6 km
2007 – 1.119,3 km
2008 – 1.074,7 km
2009 – 1.102,5 km
2010 – 1.316,6 km
2011 – 1.409,5 km

Für den Kilometerrekord in 2011 war vor allem ein laufintensive Frühjahr verantwortlich. Nach dem Examen konnte man auf den schönen Laufstrecken in Deggendorf gut abschalten. Die letzten Kilometer des Jahres habe ich in unserem Wellness-Urlaub in Klagenfurt erlaufen. Ganz auf den Ironman-Spuren von 2010 habe ich den Lendkanal und einen Teil der Marathonstrecke erkundet.

Ob eine solche Leistung in 2012 auch zu schaffen ist? Wird schwierig. Aber vielleicht kommen (endlich) Kilometer auf dem Rad hinzu, denn das habe ich mir fest vorgenommen.

Der Weg für 2012 ist also doch schon etwas geplant. Und damit es weiter gut läuft, habe ich mir vorgenommen, mir wieder Laufroutine anzutrainieren. Den inneren Schweinehund gilt es endgültig zu vertreiben.

In diesem Sinne, euch allen Gesundheit und Glück im neuen Jahr,
keep on running!

Neuer Monatsrekord

Kategorie Sonstiges am März 31st, 2011

Heute stellte sich die Frage, ob ich den langen Lauf gleich oder erst Morgen mache. Gestern habe ich festgestellt, dass ich mit einem 30ger einen neuen Monatsrekord schaffen kann. Abends bin ich dann spontan noch los, um ein neues Laufziel auszukundschaften, welches ich eigentlich mit Katha heute ansteuern wollte. Aber wegen der Arbeit ist sich das leider nicht ausgegangen. Nachmittags war das Wetter zwar nicht mehr so schön, aber die Chance endlich einen neuen Monatsrekord zu schaffen (der alte war noch vom Januar 2008 mit 216km), lies mich nicht in Ruhe und daher bin ich alleine los. Eine Runde nach Metten von 12km und eine zweite auf dem Damm Richtung Plattling mit insgesamt 13km wuchteten meine Monatsbilanz auf 228km.
Das sind im Schnitt 7,36km/d. Tatsächlich war ich 18 mal Laufen, daher im Schnitt 12,67km/Lauf.

Der März. In der Marathonvorbereitung 2010 und 2011 oben dabei. Sonst ziemlich weit unten. War früher aber immer Fußballvorbereitungszeit mit 4 mal Fußball in der Woche.

Alle Jahre wieder

Kategorie Sonstiges am Januar 27th, 2011

Auch wenn es mir zur Zeit etwas mühsam vorkommt, so sollte ich mich nicht beschweren. Für jeden Trainingslauf muss ich mich überwinden, weil mich das Wetter überhaupt nicht rauslockt. Ich will endlich wieder die Sonne sehen. Wenigstens ist das Hochwasser wieder weg und gibt mir meine Stammstrecken an der Donau frei. Falsch! Natürlich muss es jetzt wieder zu schneien anfangen und alles ist wieder matschig und nass. Bei all diesen widrigen Bedingungen kann ich schon fast vergessen, dass die neuen Schuhe noch immer an meinen Knöchel reiben. Hoffentlich geht das vorbei. Das schmerzt (und nervt) nach 10 km schon, wie ist es dann bei 42?

Was solls. Der Monat ist fast um und ich habe soviel km auf dem Tacho, wie seit 10 Monaten nicht mehr (März 2010 warens 151,6 km). Und die hole ich mir auch noch. Wichtiger ist mir aber, dass ich im Januar von bisher 12 Einheiten 8 mit einer Pace von unter 5 gelaufen bin. Das ist doch ein ordentliches Tempo. Wie man an der Grafik sieht, ist der Januar 2011 schon auf Platz 7. Da geht noch was.

Jetzt brauch ich nur noch die Länge (hallo Schuhe) und dann kann ein Frühjahreshalbmarathon als Gradmesser für 2011 kommen. Möglich wäre Bad Füssing am 06.02.2011 oder auch der Halbmarathon in Deggendorf am 27.03.2011.
21,0975 km in schnellem Tempo laufen. Es gilt 1:33:55 zu unterbieten. Mir drehts jetzt schon den Magen um.

2010 hatte ich nach meinem super Marathonerfolg eigentlich noch vor, meine antrainierte Kondition auch noch in einem Halbmarathonresultat von unter 1:30:00 unter Beweis zu stellen. Aber bedingt durch Umzug und Examen ist daraus leider nichts geworden. Stattdessen habe ich etwas Gewicht zugelegt und bringe es nicht mehr runter. Unter diesen Umständen traue ich mir nicht zu, meine Marathonzeit von 2010 in Wien anzugreifen. Aber es ist noch nicht April und noch ist Zeit einiges zu tun.

Da ich keinen Trainingsplan habe (und mich sowieso noch nie richtig an einen gehalten habe) gibt es nur kleine Vorgaben für das Ziel:
1) Im Januar noch mindestens zwei mal laufen.
2) Einmal muss ein Lauf von über 15 km dabei sein.
3) Den Januar 2011 in die Top5 bringen.
4) Für Bad Füssing anmelden und vollendete Tatsachen schaffen – keine Ausreden.
5) …da gibts sicher noch was. Fällt mir grad nicht ein.

Allen Läufern einen guten Start ins Laufjahr 2011.
🙂

Edit:
zu 1) Leider nein, ich wurde am WE krank.
zu 2) Noch am Freitag erledigt.
zu 3) Der Jan2011 ist fünfter mit 156,5 km.
zu 4) Anmeldung erledigt.
zu 5) …mir auch nicht.

Januar ist Trumpf

Kategorie Sonstiges am Februar 28th, 2010

Im Januar da kann man laufen.
Anfang des Jahres bin ich anscheinend noch immer besonders motiviert und voller Tatendrang. Man hat Zeit, es ist kein Fußball und es freut einem, wenn man dem kalten Wetter trotzen kann.
Anders lässt sich wohl die Dominanz der Januar-Monate in meinem Monatsvergleich nicht erklären.

Vielleicht kann aber jetzt dann in meiner Marathonvorbereitung ein anderer Monat diese Dominanz in den ersten drei Plätzen brechen. Ich werds versuchen.

Edit: Februar
Wer sagts denn. Fast der Rekord. Und wenn ich beim Lauf heute nicht freiwillig zusammen mit meinem Cousin aufgehört hätte, dann wäre er wohl gefallen. Aber in dem Moment habe ich an den Monatsrekord nicht gedacht.
Der Februar war auf alle Fälle noch nie so erfolgreich. Doppelt so weit als im bisherigen Spitzenmonat Februar09.

Die Fußballvorbereitung geht in ihre entscheidende Phase. Das nimmt mir die Zeit zu laufen. Ich hoffe aber, dass ich im März vor allem nicht auf meine langen Läufe verzichten muss. Wir werden sehen.

Edit: März
Wie erwartet ist mein Laufpensum im März etwas zurückgegangen. Neben Fußball hatte ich auch wegen vielen beruflichen Terminen wenig Zeit zum Laufen. Zum Glück habe ich es noch im März geschafft meinen ersten 30ger zu laufen. Das war wichtig.

Wieder auf Kurs

Kategorie Sonstiges am November 18th, 2009

Im November bin ich endlich wieder auf Kurs eine ordentliche Kilometerleistung zu bringen. Bisher sind es 71,6 km und es ist erst der 18.11.2009.

Wenn ich mit diesem Schnitt weiterlaufe, könnte ich diesen Monat auf 120 km kommen.
Damit würde ich sogar die 108 km vom August und die 106 km vom Februar übertreffen und somit die zweitbeste Monatsleistung nach Januar (166,3 km) erbringen.

Bisher war ich 9 mal laufen, also jeden zweiten Tag. Da muss ich mich ordentlich ran halten, um das zu halten.
Anfang November war ich soz. im Trainingslager und habe jeden Tag auf dem Laufband ein paar Kilometer runtergespult. Das wirkt sich aus.

Ich hoffe, dass ich von Krankheit und Verletzung verschont bleibe, um diesen Monat noch so richtig anzupacken.

Edit 29.11.2009
Durch den langen Lauf gestern bin ich auf 115 km gerutscht und habe somit im November die für heuer zweitweiteste Laufleistung absolviert.
Wenn ich noch 12 km drauflegen kann, dann wird der November 2009 mit 127 km in meiner ewigen Liste der laufintensivsten Monate auf Rang 4 vorrücken:
1. Jan08 (216,0 km)
2. Jan09 (166,3 km)
3. Jun07 (153,8 km)
4. Nov09 (127,0 km)
5. Jul08 (126,9 km)
(Marathon-Monat)

Zum Vergleich:
Nov07 (094,7 km)
Nov08 (100,5 km)
Nov09 (127,0 km)

Da werde ich wohl heute und zur Not auch Morgen nochmal loslegen.

Edit 30.11.2009
Ich war gleich gestern noch unterwegs und habe die 12 km runtergelaufen. Dafür mach ich heute Pause.
In der Grafik sieht man die Monatsstände seit Beginn der Aufzeichnungen.

Umzug

Kategorie Sonstiges am Februar 1st, 2009

Da ich nun meinen eigenen Webspace besitze ist BOrunning auf

Startseite


&
http://www.benjamin-obermeier.com
umgezogen.

Falls ihr einen Link findet, der nicht mehr funktioniert, dann bitte einfach hier einen Kommentar hinterlassen.

Zitate

Kategorie Sonstiges am Januar 17th, 2009

Jetzt hab ich ein Zitat gefunden, dass mir derart gut gefällt, dass ich es gleich posten musste.

Ein Klassiker ist sicherlich:
„Der Weg ist das Ziel“
Wird gerne für Marathons genommen und hat, wenn man nicht nur auf die Zeit schaut, sicherlich einen hohen Wahrheitswert.

Aber viel besser gefällt mir da:
„Bezwinge den Gegner in dir und vor dir“
Das „und vor dir“ macht dieses sicherlich bekannte Zitat enorm wettkampffähig
Super Smiley, ich weiß…

…aber der ist doch nett.

Vielleicht finde ich noch weitere interessante Zitate und Lebensweisheiten.

Mit GG auf dem Vilstalradweg

Kategorie Sonstiges am Dezember 28th, 2008

Seit langem haben der GG und ich geplant mal wieder einen längeren Lauf auf einer „besonderen“ Strecke zu absolvieren.

Heute war es so weit, bei herrlichem Sonnenschein, aber dennoch spürbar kalter Witterung machte ich mich auf zum Bahnhof. Von dort gings per Zug nach Dorfen, wo GG und Sophia, die wir als Fahrerin gewinnen konnten (Danke!), bereits auf mich warteten, und dann mit dem Auto nach Velden zum (alten) Bahnhof. Dort endet der Vilstalradweg, der auf der alten Gleisstrecke von Dorfen über Eibach nach Taufkirchen/Vils geht und von da dann über Moosen nach Velden. Wir haben die Strecke sozusagen von hinten aufgerollt, was den Vorteil hat, dass man zum einen auf den Schildern, die alle 500 m bzw. alle 1000 m am Radweg angebracht sind, sieht, wie weit man noch zu laufen hat, und zum andern ist Dorfen als Ziel angenehmer, da man von dort schneller wieder Hause ist.

Wie gesagt, gings ab Velden auf flacher Strecke Richtung Moosen und dann nach Taufkirchen, wo wir dann auch nach ca. 55 Minuten ankamen. Nach einer kurzen Dehnpause gings dann weiter in Richtung Eibach, wo man eine leichte langandauernde Steigung meistern muss, bei der es zwangsläufig etwas langsamer wurde. Aber es war bei dieser Witterung sehr angenehm zu laufen, da die kühle Luft, das klare Wetter, der warme Sonnenschein und vor allem dann auch die Aussicht ins Tal ab der Wasserscheide Isen/Vils (498 müNN) für die Problemchen in den Beinen, wegen des Staffelmarathons gestern, entschädigten.

Für den zweiten Teil der Strecke brauchten wir dann 5 Minuten länger, also 1 Stunde.

Fotos habe ich leider keine machen können, da ich die Digitalkamera vergessen und das Handy auch nicht dabei hatte. Aber man findet im Netz Fotos des Weges, wie z.B. hier

Datum: 28.12.2008, Sonntag
Kurze Streckenbeschreibung: Velden – Taufkirchen/Vils – Dorfen
Streckenlänge: ca. 20,54 km
Geschwindigkeit: ca. 5 min 37 s /km
Mitläufer: GG

kmz-Datei

Mit GG von Deisenhofen zum Aumeister

Kategorie Sonstiges am Juli 13th, 2008

Heute hat mich der GG dankenswerterweiße bei meinem letzten und längsten Marathonvorbereitungslauf begleitet. Wir sind mit der S-Bahn nach Deisenhofen gefahren und von dort aus über Grünwald an der Isar entlang bis zum Englischen Garten, wo der Aumeister am Föhringer-Ring unser Ziel war. Leider hat es die ganze Zeit über genieselt, geregnet und geschüttet.
Am Ziel angekommen haben wir uns trockene Sachen angezogen, die mein Schatzi für uns dabei hatte, und noch Radler mit Käsespätzle zu uns genommen. Dann fuhr uns der Rudel zum Hauptbahnhof und das Abenteuer war vorbei.

Datum: 13.07.2008, Sonntag
Kurze Streckenbeschreibung: Deisenhofen – Laufzorn – Straßlach – Grünwald – München
Streckenlänge: ca. 34,51 km
Geschwindigkeit: ca. 5 min 23 s /km
Mitläufer: GG

Marathonvorbereitung
(lange Läufe)
28,32 km – 5 min 26 s /km
28,35 km – 5 min 15 s /km
34,51 km – 5 min 23 s /km

Das muss reichen, weil ich keine Zeit mehr habe mich intensiver vorzubereiten.
Wir werden sehen.

Mit GG und Buchi nach Hörlkofen

Kategorie Sonstiges am Januar 27th, 2008

Am 26.12.2007, also am 2. Weihnachtsfeiertag, war ich mit Katha und deren Familie traditionell bei ihren Großeltern in Hörlkofen. Dort habe ich kurz vor meiner Abfahrt zu Kathas Tante Geli gesagt, dass ich auch mal nach Hörlkofen laufen könnte, ohne jedoch genau zu wissen wie weit es ist und welche Straßen und Wege man benutzen könnte.

Nach genau einem Monat war es jetzt so weit, ich startete siegessicher um ca. 09:55 Uhr in Schwindegg.

Natürlich musste dieses Vorhaben genau geplant sein, da ich mehr als die Hälfte der Strecke noch nie gelaufen bin und auch noch nie gesehen habe. Ausserdem wollte ich das ganze nicht nur alleine machen, sondern habe mir überlegt, ob ich nicht auf der Strecke noch Mitläufer aufgabeln könnte. Und natürlich gab es Freiwillige, die sich für nichts zu schade sind. So kam es, dass ich ab Dorfen nach 10,59 km in 53 min 40 s den lauferfahrenen GG an meiner Seite hatte, mit dem ich schon Trainingsläufe absolviert und Wettkämpfe gemeistert habe.

Dank der Ortskenntnisse des Dorfeners kamen wir gemeinsam zielsicher durch das Isental nach Lengdorf, wo bereits, telefonisch in Bereitschaft versetzt, der zweite Weggefährte Buchi nach weiteren 9,16 km in 49 min 55 s auf uns wartete.

Nach Lengdorf hatten wir den einzigen aber nicht gerade kurzen Anstieg nach Mairhof zu meistern, wovon man einen herrlichen Blick auf Lengdorf hatte.

Auf dem Weg nach Walpertskirchen merkte ich bereits, dass es noch ein hartes Stück Arbeit werden würde, denn sowohl mein noch angeschlagener linker Oberschenkelmuskel als auch meine Knie machten sich bemerkbar und teilten mir mit, dass sie die Kilometer nicht ohne Murren an diesem Tag wegstecken werden. In Walpertskirchen haben wir uns entschlossen auf der geraden Straße nach Hörlkofen zu Laufen und nicht, wie geplant, die kurvige Variante auf Feldwegen, damit die Qual bald enden möge. Aber wir hielten durch und wurden bald darauf von einem gelben Schild begrüßt.

Während ich so schön possierte, haben sich GG und Buchi gleich noch ihre Zugkarten für die Heimfahrt gekauft.

Den allerletzten Rest der Strecke zu Kathas Tante Geli haben wir dann auch noch tapfer ertragen und kamen nach 11,14 km in 1 h 06 min 53 s, also insgesamt 30,89 km in 2 h 50 min 37 s, dort sicher an. Und was soll man sagen, es hat sich gelohnt. Erst einmal bekamen wir reichlich Wasser und Apfelschorle zu trinken und dann natürlich auch noch was isotonisches…
(Hierfür vielen Dank, Geli!)

Danach gings wieder zum Bahnhof, wo man noch etwas Zeit hatte zu zeigen, dass die körperlichen Qualen einem nicht aufs Gemüt geschlagen haben.

Ein paar Einzelfotos der tapferen Läufer,…


fein einstudierter Siegesposen…

und schließlich endlich im Zug.

Danach bin ich noch vom Bahnhof in Schwindegg heim gelaufen, was nochmal 1,36 km in 7 min 11 s waren, und dann war es auch für mich endlich vorbei. Nach einem Bad gabs zwei große Teller Pasta und dann schaute ich ein Volleyballspiel meiner Schwester mit Miki und Rudel an, aber das hat mit dem Lauf nichts mehr zu tun.

Vielen Dank an GG und Buchi, dass ihr mitgekommen seid und ich hoffe es hat euch Spaß gemacht und läuferisch auch was gebracht.

Zuletzt noch eine Kopie des Eintrages aus der Trainingsseite Januar 2008:

Datum: 26.01.2007, Samstag
Kurze Streckenbeschreibung: GG – Buchi – Walpertskirchen – Hörlkofen
Streckenlänge: ca. 32,25 km
Geschwindigkeit: ca. 5 min 31 s /km
Mitläufer: GG (20,30 km) und Buchi (11,14 km)
Zwischenzeiten:
10,59 km – 0:53:49 – 5 min 04 s /km
09,16 km – 0:49:55 – 5 min 26 s /km
11,14 km – 1:06:53 – 6 min 00 s /km
01,36 km – 0:07:11 – 5 min 17 s /km

Monatsrekord gebrochen

Kategorie Sonstiges am Januar 23rd, 2008

Nachdem ich am Sonntag in Ismaning die 16,8 km des zweiten Laufes der 17. Ismaninger Winterlaufserie mitgelaufen bin, war ich am Montag gleich noch einmal auf einer ähnlich langen Distanz unterwegs (16,74 km).
Dass ich diesen Lauf zu spät begonnen habe und daher den Rückweg, der so geplant nur über Feldwege ging, bei fast völliger Dunkelheit laufen musste (ich war noch nie so froh über einen kräftigen Vollmond, wie eine zweite Sonne), sei nur nebenbei bemerkt. Reflektorstreifen hatte ich eingesteckt, da ich die immer bei Dämmerung, wenn ich auf Straßen laufen muss, benutze, aber es wäre auch nicht verkehrt gewesen die Stirnlampe mitzunehmen, damit ich auch selbst etwas sehe. Naja, genug dazu.
Was ich eigentlich sagen wollte ist, dass ich mit diesen zwei Läufen jetzt im Januar 2008 154,4 km runter habe und das ist *tadadadaahhh* Rekord! Nach 6 Monaten des Herantastens ist der alte Rekord vom Juni 2007 (153,8 km) geknackt.
Aber für diesen Monat wars das hoffentlich noch nicht. Zum Beispiel habe ich für Samstag mit zwei Freunden einen ca. 30 km-Lauf geplant. Wir haben uns das so vorgestellt, dass ich von Schwindegg nach Dorfen laufe, dort den GG abhole, mit ihm nach Lengdorf laufe (durchs Isental), dass wir dort den Buchi abholen und zu dritt dann schließlich die letzte Etape bis nach Hörlkofen laufen. Von da gehts mit dem Zug zurück nach Thann-Matzbach, Dorfen und Schwindegg. Das alles natürlich nur, wenn zum einen das Wetter passt und zum anderen es mir wieder besser geht. Hatte gestern mir den Magen verdorben, was dazu führte, dass ich vom Essen her den Tag über auf Null kam (genauer muss ich es nicht sagen, oder).

Wie man schön erkennen kann, war nach meinem Supermonat im Juni 2007 der Juli ganz schön mau. Aber das lag daran, dass da die Fußballvorbereitung für die Saison 2007/2008 war und wir an 4 von 7 Tagen in der Woche Training bzw. ein Spiel hatten. Da kommt man echt nur noch ein mal zum Laufen. Und das ist schon zuviel. Danach, also während der Saison, gehts wieder hoch auf einen 100 km Durchschnitt. Anfang November war die Saison dann zwar aus, aber das schlägt sich nicht in den Kilometern nieder, weil Ende November zwei Wochen lang ein furchtbares Wetter war mit starkem Wind und Regen. Im Dezember konnte ich dann wieder Laufen wie es gefiehl und wie gesagt im Januar, wo ich bereits im Urlaub vom 01. bis 04.01.2008 43,3 km auf dem Laufband vorlegen konnte, gings dann voll los.
Ich schätze, dass ich im Februar auch viel Laufen werde, aber der Rekord bleibt sicher unangetastet. Im März ist wieder Vorbereitung vom Fußball, da geht dann wieder gar nix… Aber man macht ja sowieso an 4 von 7 Tagen in der Woche Sport. Das reicht.

Edit:

In dieser Grafik kann man meinen Rekordmonat (216 km) erkennen.
Das wird eine Zeit lang als Rekord Bestand haben.

Unterbrechung

Kategorie Sonstiges am November 11th, 2007

Wie man aus den Trainingsaufzeichnungen sehen kann, war ich im November erst ein mal laufen. Dies hat gleich zwei Gründe. Zum einen bin ich seit letzten Mittwoch erkältet und da ist an sportliche Betätigung bei mir gar nicht zu denken. Das muss ich erst wieder loswerden. Zum anderen, hat jemand schon mal aus dem Fenster geschaut? Bei dem Wetter geh ich nicht freiwillig raus. Wobei es ja nicht mal der leichte Regen oder Schneeregen wäre, aber dieser starke Wind raubt mir schon die Lust (vorausgesetzt ich wäre gesund) daran zu denken loszulegen.
Aber ich hoffe, dass sich das Wetter wieder beruhigt und ich dann dazu pünktlich gesund bin.
Erste Planungen hab ich schon aufgenommen, um wieder eine lange Strecke mit GG zu laufen und ausserdem steht nächste Woche die Anmeldung zum Silvesterlauf in München an. Wobei. Das mach ich gleich 😉

Bessere Karten

Kategorie Sonstiges am September 11th, 2007

Wie vielleicht der ein oder andere bemerkt hat, haben sich meine GoogleEarth-Karten im Lauf der Zeit etwas geändert. Anfangs habe ich mit einem roten Strich meine Wege nachgefahren. Dann habe ich festgestellt, dass es auch ausreicht (und weitaus weniger Zeit benötigt), wenn ich einfach die Markierungspunkte und Verbindungslinien des Messwerkzeuges von GoogleEarth als Linien behalte und nichts extra nachmale.

Da ich im Text immer eine kurze Wegbeschreibung gebe, um den ortskundigen Läufer schnell einen Überblick zu verschaffen, habe ich mich schon öfters geärgert, dass bei entsprechender Zoomstufe die kleinen, aber für die Strecke markanten, Ortschaften nicht mehr namentlich genannt werden. Daher habe ich mich dazu entschlossen, von nun an die Ortsnamen voll auszublenden und die in der Beschreibung genannten Ortschaften manuell durch Ortsmarken einzufügen. Ich finde, dass man dann den Weg besser versteht, zumal die genannten Punkte meist die sind, wo man abbiegen muss. Falls ich Zeit finde werde ich zumindest für die Strecken, die ich mehr als ein mal gelaufen bin, das ganze nachholen und eine neue Karte zeichnen. Als Beispiel kann man die neu vermessene „Hausstrecke“ heranziehen.

Erklärung der Symbole:
Haus mit Fähnchen
Start bzw. Ziel
(meist Schwindegg)
Häuser ohne Fähnchen
Wichtige Ortschaften auf dem Weg
Bäume
Naturpunkte auf dem Weg
(Z.B. ein bestimmter Wald oder Berg)
Fussballer
Freunde und Bekannte

Ich hoffe, dass dieses die Karten verständlicher macht, vor allem auch für die, die das Schwindegger Umland nicht so auswendig können, wie ich. 😉

Phasenanalyse

Kategorie Sonstiges am Juli 23rd, 2007

Wenn man sich den Graph genau ansieht, dann kann man recht deutlich erkennen, in welcher Phase Fußball-Vorbereitung, in welcher -Spielbetrieb und in welcher -frei war. Zur Zeit ist Vorbereitung, was sich mit 2 Läufen in fast 3 Wochen niederschlägt. Aber auch das wird enden und im August muss ich sowieso noch ein paar lange Strecken ablaufen, als Vorbereitung für Altötting.

18. Feb – 15. April Vorbereitung
15. April – 03. Juni Spielbetrieb
03. Juni – 01. Juli frei
und seit dem wieder Vorbereitung…